Über das Projekt

Motivation und Ziele:                                                                                             
  • Bildung schafft Chancen – gerade auch für Frauen                              

  • bessere Zukunft für die Mädchen

  • Erziehung zu selbstbewussten Frauen

  • Möglichkeit, verschiedenste Berufe zu erlenen

  • gute Chancen, einer frühen Zwangsverheiratung zu entgehen
Wie sind wir (Andrea und Erwin) auf dieses Projekt gestoßen?

Im Zuge einer Malawi- Reise mit Dr. Robert Spiegel 2010 anläßlich der Eröffnung der Krankenstation in Malambo kamen wir auch in diese Schule, die von „Bruder und Schwester in Not/Vorarlberg“ und vom „Rotary Club Dornbirn“ unterstützt wird. Wir haben die Mädchen persönlich kennengelernt und auch die Schul- und Internatseinrichtung besichtigt. Die Schulschwestern haben uns sehr herzlich empfangen, und die Mädchen haben uns voll Stolz auf ihre Leistungen mit Vorführungen unterhalten. Seit 2013 besuchen wir die Mädchen alljährlich im Rahmen einer Patenreise.

Projektbegleitung

Wir haben laufend über Briefe, Telefon und E-mail Kontakt mit Schwester Elizabeth, der Direktorin der Schule. Sie hat uns versprochen, uns über die Laufbahn der Mädchen auf dem Laufenden zu halten und  den Briefkontakt zwischen Paten und den Mädchen zu ermöglichen.

Was ist eine Schulpatenschaft?

Mit einer Schulpatenschaft für 200 Euro im Jahr wird das Internat (incl. Verpflegung) für ein einzelnes dieser Waisenkinder bezahlt und so dem Mädchen der Schulbesuch ermöglicht. Die Mädchen werden in der Schule und im Internat durch Schwestern vom Orden der Rosary Sisters betreut.

Unterstützung für das Studium

Die Unterstützung für das Studium muss im Einzelfall abgeklärt werden. Für Studentinnen streben wir in der Regel eine Art (Teil-) Rückzahlung der Unterstützung durch Zusage der Übernahme einer anschliessenden Unterstützung des Projektes vor Ort an. Die Mädchen unterschreiben bei Beginn des Studiums einen Vertrag, dass sie in den ersten zwei Berufsjahren 10% ihres Gehalts zurückzahlen, damit wieder andere Waisenkinder oder bedürftige Kinder unterstützt werden können.