Mädchen aus Nkhamenya auf der Welt- Gymnaestrada

Dank dem Rainbowprojekt (Erlös aus dem Brotverkauf und unterstützt durch Sponsoren) ist es gelungen, eine Gruppe Schülerinnen aus Nkhamenya zur Teilnahme an der Weltgymnaestrada in Dornbirn einzuladen. Nkhamenya ist eine der weiterführenden Schulen, die unsere Mädchen nach der Grundschule in Katete besuchen.

Begleitet von Sister Theresa (Direktorin von Nkhamenya) und Sister Kettie verbrachten die Mädchen eine schöne Woche bei der Gymnaestrada. Unter-gebracht waren sie in der HLW Rankweil und betreut wurden sie von zwei HLW Maturantinnen, Lina Pastor und Sophia Hageneder.

Die Mädchen wirkten beim Österreichabend mit und waren auf verschiedenen Bühnen in Vorarlberg zu bewundern. Mit dabei war Isabel Nyirenda, eines unserer Patenkinder und ihre Patin, Barbara Werner, nutzte die Gelegenheit, sie zu treffen und sich mit ihr zu unterhalten.

Am Mittwoch, ihrem aufführungsfreien Tag,  fuhren die Mädchen auf den Golm. Abwärts ging es dann mit dem Roller Coaster und  anschließend waren sie noch zum Grillen eingeladen. Sehr aufmerksam sind die Vorarlberger den Mädchen begegnet und so kam es, dass sie am Ende der Woche jeweils mit 2 großen mit Geschenken gefüllten Gepäckstücken abreisten, obwohl die meisten von ihnen bei der Ankunft nur einen Rucksack dabei hatten. Darüber freuten sich auch die daheimgebliebenen Schülerinnen, da die meisten mitgebrachten Sachen  unter ihnen verteilt wurden. Die Mädchen haben sich die ganze Woche vorbildhaft verhalten, was auf eine gute Disziplin in Nkhamenya schließen lässt. Der Spaß kam dabei aber nicht zu kurz.

Ich denke nicht, dass die Mädchen diese Woche je vergessen werden.